Lopädie und Ergotherapie Obersulm | Logopädie
518
page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-518,ajax_fade,page_not_loaded,,select-child-theme-ver-1.0.0,select-theme-ver-4.4,wpb-js-composer js-comp-ver-6.0.3,vc_responsive

Wer braucht Logopädie?

  • Säuglinge und Kleinkinder mit orofazialen Problemen, Ess- und Trinkschwierigkeiten, Morbus Down, LKGS (Lippen-,Kiefer-,Gaumenspalte), zentralmotorischen Körperbehinderungen oder angeborenen Hörstörungen.
  • Kleinkinder und Schulkinder mit Problemen des Spracherwerbs bzw. der Aussprache oder mit Lese-Rechtschreibschwierigkeiten.
  • Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Redeflussstörungen, z. B. Stottern.
  • Jugendliche und Erwachsene mit Schädel- oder Hirnverletzungen, z. B. nach Verkehrsunfällen.
  • Erwachsene mit internistischen und neurologischen Erkrankungen, wie z. B. Schlaganfall, Morbus Parkinson, Multiple Sklerose, Amyotrophe Lateralsklerose.
  • Berufstätige mit hoher stimmlicher Belastung wie ErzieherInnen, LehrerInnen, SchauspielerInnen und SängerInnen.
  • Erwachsene nach Kehlkopfoperationen.

Leistungen.

Zum Angebot zählen

 

  • Untersuchung, danach richtet sich, zusammen mit dem ärztlichen Befund, die Auswahl der individuellen Behandlungsmethoden.
  • Neben der Arbeit in unserer Praxis behandeln wir auch in Hausbesuchen im häuslichen Umfeld oder in Tageseinrichtungen, Altenheimen, Pflegeheimen und Kliniken.
  • Therapie, unter Berücksichtigung der individuellen Fähigkeiten und Fertigkeiten, sowie der Lebenssituation des Klienten. Die Therapieplanung setzt an der Person an, nicht nur am Symptom. Es besteht auch die Möglichkeit der Computerunterstützten Therapie.
  • Beratung und Aufklärung über mögliche Ursache und Auswirkungen der jeweiligen Kommunikationsstörung, Behandlungsverlauf und Verbesserungsmöglichkeiten im Alltag.
  • Stimm- und Sprechtraining für Sprechberufler.
  • Referententätigkeit.

Profil.

logopaedie_obersulm31

Joachim Katterfeld
staatlich anerkannter Logopäde

Nach Angestelltentätigkeit im Raum Heidelberg, Mannheim und Ludwigshafen habe ich mich für die Selbstständigleit in meiner Heimat Obersulm, in Willsbach entschieden. Seither hat sich die Praxis stetig vergrößert. Mein Tätigkeitsfeld erstreckt sich auf fast alle Sprach- und Schluckstörungen, ebenso Lautbildung, Artikulationsstörungen, Stottern bei Kindern und Erwachsenen.

Fortbildungen.

Wir halten uns auf dem neuesten Stand.

Sprache

 

  • Modak; Modalitäten aktivieren, Grund- und Aufbaukurs (Dr. Luise Lutz)
  • Therapie grammatischer Störungen (S. Schiffer-Kuhne)
  • LiSe-DaZ® – Linguistische Sprachstandserhebung Deutsch als Zweitsprache (Dipl. Pathol. R. Wenzel)
  • Diagnostik und Therapie der Auditiven Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörung (Prof. Dr. R. Böckler)
  • Zentral-auditive Verarbeitungsstörungen (N. Lauer)
  • Teilnahme Würzburger Aphasietage
  • Deutsche Gebärdensprache (DGS-Grundkurs)

 

 

Sprechen

 

  • Zertifizierter LSVT®LOUD –Therapeut (Certified Clinical) für Stimm- und Sprechstörungen bei Parkinson-Krankheit (LeeSilvermanVoiceTreatment bei Dr. Cynthia Fox Ph. D. CCC-SLP u. Dr. Lorraine Olson Ramig, Ph.D., CCC-SLP )
  • TAKTKIN® ist ein logopädischer Behandlungsansatz zur Behandlung sprechmotorischen Störungen. (B. Birner-Janusch)
  • LKGS Spalten (Prof. Dr. Dr. (H) A. Dunsche)
  • Das ABC-Modell für die Therapie des chronischen Stotterns nach dem Konfrontationsansatz (C. Welsch, W. Rauschan)

 

 

Stimme

 

  • Manuelle Stimmtherapie I-IV für die Bereiche: orofacial, laryngeal, fascial sowie pulmonal (G. Münch)
  • Teilnahme an Stuttgarter Stimmtagen (Akademie f. gesprochenes Wort, Stgt.)
  • Einjähriger Gesangsunterricht in klassischem Gesang (U. Teichert)und der funktionalen Methode der Lichtenberger® Stimmarbeit nach G. Rohmert (C. Albrecht)

 

 

Dysphagietherapie (Schlucken)

 

  • Schlucken wieder lernen! Schlucken als interdisziplinäre Aufgabe (Bur/Urbas)
  • Schluckstörungen – Workshop für Fortgeschrittene (T. Bur)
  • Trachealkanülenkurs (Klinische Weiterbildung Dysphagie) (Dr. U. Gauss)
  • Einführung in das Bobath-Konzept für Logopäden und Sprachtherapeuten (L. Urbas)
  • G/F.O.T.T.® Kurs; Rehabilitation des Gesichtes und oralen Traktes bei Patienten mit zentralen Läsionen nach dem Konzept von Kay Coombes (basierend auf dem Bobath-Konzept) (B. Elferich)
  • A/F.O.T.T.® | Trach Therapie des facio-oralen Trakts bei Patienten mit Trachealkanüle (D. Müller/H. Sticher)

 

Wir besuchen regelmäßig Fachkongresse und Workshops und sind durch Ausbildung und interne Fortbildungen mit vielen weiteren Konzepten vertraut.

Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen